Kontakt

Dachverband der Kritischen
Aktionärinnen und Aktionäre

Postfach 30 03 07
50773 Köln

Pellenzstr. 39 (Hinterhaus)
50823 Köln

Telefon Mo bis Do
0221 - 599 56 47

Fax 
0221 - 599 10 24

Mobil-Telefon
0173 - 713 52 37

eMail

Spenden

Spendenkonto-Nr.:

IBAN: DE 89 3705
0198 0008 9622 92

BIC: COLSDE33

Spendenformular

Fördermitgliedschaft

English

Association of Ethical
Shareholders Germany
P.O.Box 30 03 07
D-50773 Köln
Germany

Office
Pellenzstr. 39
D-50823 Köln

Phone Mon til Thu
+49-221-599 56 47

Fax
+49-221-599 10 24

Cell phone
+49-173-713 52 37

Information in
English Language

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf Facebook

YouTube

Besuchen Sie uns auch auf YouTube

Position:   Kampagnen  >>  Kampagnen vergangener Jahre

Raus aus der Sackgasse Profitgier!

Raus aus der Sackgasse Profitgier!
Raus aus der Rüstungsproduktion!
Raus aus der Atomkraft!
Raus aus der Spekulation mit Agrarrohstoffen!

Profitgier stumpft Menschen ab und macht sie blind gegenüber Mitmenschen und Umwelt. Spekulation mit Agrarrohstoffen macht Weizen und Mais für Arme in Entwicklungsländern unbezahlbar. Investition in Atomkraft und Rüstung tötet Unschuldige.


> Pressemitteilung vom 14.12.2011


Konzerne halten viel von Profitmaximierung, aber wenig von Ethik. Erst, wenn sie einen Imageschaden befürchten, reagieren sie und geloben Besserung.

Beispiel Deutsche Bank: „Wir möchten nicht Teil davon sein“, sagte Josef Ackermann, nachdem ihn der serbische Minenräumer Branislav Kapetanović bei der Hauptversammlung 2011 mit dem „explosiven Investment“ der Deutschen Bank bei Streumunitionsherstellern konfrontiert hatte. Kapetanović waren im Jahr 2000 bei der Detonation einer Streu-bombe der Firma Alliant Techsystems Hände und Füße abgerissen worden.

Alliant gehört zum Kundenkreis der Deutschen Bank. Dass die Deutsche Bank kürzlich bekannt gab, zukünftig auf Investitionen in Streumunition zu verzichten, ist auf die Arbeit des Dachverbands und seiner Mitgliedsorganisation urgewald zurück zu führen.

Bei Streumunition waren wir erfolgreich. Jetzt geht es um den geplanten Export von 200 Leopard-2-Panzern an Saudi-Arabien, von dem die Deutsche Bank und der Rüstungskonzern Rheinmetall profitieren.

Bei den Hauptversammlungen 2012 fordern wir  die Unternehmen auf:
- Kein Geld für Rüstungsprodukte und neue Atomkraftwerke!
- Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln!
- Raus aus der Sackgasse Proftigier!
Wir wollen Investitionen, die Mensch und Umwelt dienen!

Damit der Dachverband seine erfolgreiche Arbeit fortsetzen kann, braucht er Ihre Unterstützung. Bitte helfen Sie mit einer Spende.

Unser Spendenkonto: Sparkasse KölnBonn, Konto-Nr. 896 22 92 – BLZ 370 501 98

 

 

 

Login | Kontakt | Spenden | Impressum | Sitemap